Es ist nicht von der Hand zu weisen: Eine Zeitarbeitsstelle ist für die meisten Absolventen und Young Professionals meist nur die zweite Wahl. Wenn nach dem Studium der direkte Einstieg jedoch nicht auf Anhieb gelingt, kann Zeitarbeit ein Sprungbrett für die Karriere sein. Auch zwischen zwei Festanstellungen kann so eine attraktive Stelle den Erfahrungsschatz erweitern und überbrückt zudem Lücken im Lebenslauf. Das sind viele gute Gründe für temporäre Jobs, die tatsächlich ein Karrierebaustein sein können.

Zeitarbeit im internationalen Vergleich

Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich. Und eröffnet die vielseitigen Perspektiven von Zeitarbeit: Denn in Ländern wie Schweden und den USA ist Zeitarbeit weitaus besser angesehen als im deutschsprachigen Raum. Zu den Hauptgründen für Beschäftigungen in Zeitarbeit in diesen Ländern gehört die Tatsache, dass Mitarbeiter hier vielfältige Berufserfahrungen sammeln können. Dabei stimmt auch die Bezahlung. Auch in Frankreich erhalten Zeitarbeitskräfte einen Aufschlag und werden bei Eignung oft in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

Arbeitnehmerüberlassung: Grundlagen und Markt

Für Zeitarbeit gibt es viele Synonyme: Arbeitnehmerüberlassung oder auch Leiharbeit. Dabei stehen Sie als Arbeitnehmer in einem Arbeitsverhältnis mit dem verleihenden Unternehmen. Seine Arbeitsleistung erbringt der Arbeitnehmer jedoch nicht beim „Verleiher“, seinem Arbeitgeber, sondern bei dem sogenannten „Entleiher“. In dieses Unternehmen wird der Zeitarbeitnehmer für temporäre Tätigkeiten oder auch im Rahmen von Projekten entsandt. In Deutschland sind etwa 900.000 Arbeitnehmer in Zeitarbeit bei einer von 11.500 Zeitarbeits-Unternehmen beschäftigt. Viele Arbeitgeber schätzen die Flexibilität von Zeitarbeit. Mehr als 90 Prozent der Unternehmen nennt die flexible Mitarbeiterrekrutierung als Hauptgrund für Zeitarbeit.

Zeitarbeit als Chance für Absolventen

Wenn es mit dem direkten Einstieg in den Traumjob nach dem Studium nicht klappt, bieten sich temporär befristete Stellen zur Vertiefung des Fachwissens und für erste Referenzen an. Als Zeitarbeitnehmer mit guter Qualifikation, zum Beispiel als Jungingenieur, sammeln Sie bei namhaften Unternehmen erste Erfahrungen. Ein großer Vorteil dieses Modells ist, dass talentierte Zeitarbeitnehmer später häufig von der entleihenden Firma übernommen werden. Die Übernahmequote bei Hochschulabsolventen liegt hier bei ca. 30 Prozent. Als Zeitarbeiter steigen Sie nach dem Studium zudem mit einem attraktiven Gehalt ein und müssen sich nicht mit schlecht bezahlten Praktika über Wasser halten.

Keine Lücken im Lebenslauf: Mitarbeiterüberlassung für Fachkräfte

Wenn Sie schon mehrere Jahre in Ihrem Beruf arbeiten, können Sie eine temporäre Beschäftigung ideal als Lückenfüller zwischen zwei festen Arbeitsverhältnissen nutzen. Es ist kein Geheimnis, dass man sich aus dem Job heraus weitaus besser bewerben kann als aus der Arbeitslosigkeit. Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich für Projekte im Rahmen von Zeitarbeit. Auch Zeitarbeitnehmer mit einer langjährigen Berufserfahrung werden nicht selten direkt von dem Entleiher in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Mit Zeitarbeit können Sie Ihre Karriere gezielt weiterentwickeln und auch andere Fachbereiche austesten, die Sie immer schon interessiert haben. Auch in diesem Fall bietet das die Zeitarbeit weitaus mehr Chancen, als es ihr Ruf zunächst erahnen lässt.

Meistgelesene Artikel