Der Titel der Novelle "Kleider machen Leute" bringt den Einfluss der Kleidung im Berufsleben hervorragend auf den Punkt. Denn längst nicht mehr nur die Topmanager internationaler Konzerne repräsentieren sich und ihr Unternehmen mit stilvoller Businesskleidung. In den letzten Jahren hat die Kleidung generell an Bedeutung gewonnen: Businesskleidung ist ein Ausdruck des Erfolges. Auch Kandidaten hinterlassen mit einem stilvollen Anzug oder mit einem eleganten Kostüm einen ersten guten Eindruck im Vorstellungsgespräch.

Businesskleidung für das Vorstellungsgespräch

Für ein Vorstellungsgespräch wählen Herren einen dunklen Anzug. Auch wenn der Dresscode in dem gewünschten Job keinen Zweiteiler vorschreibt, sind Sie mit einem klassischen Herrenanzug zum Vorstellungstermin gut beraten. Der Anzug vermittelt Seriosität und rückt die Persönlichkeit des Kandidaten in den Vordergrund. Der Anzug sollte perfekt passen. Wenn Modelle von der Stange nicht richtig sitzen, können Sie in vielen Modehäusern einen Änderungsservice in Anspruch nehmen oder gleich zu "Made to Measure" greifen. Damen haben für ein Vorstellungsgespräch hingegen mehr Auswahl: Ein modisches Kostüm in einer dunklen Farbe ist ebenso passend wie ein Hosenanzug. Achten Sie bei der Auswahl auf ein Modell, das auch im Sitzen gut passt und mit Blusen in unterschiedlichen Farben kombinierbar ist. Ansonsten ist bei Vorstellungsgesprächen Understatement angesagt. Verzichten Sie auf auffällige Accessoires und auf dominanten Schmuck.

Mode für das Business: Qualität macht sich bezahlt

Im Berufsleben ist die Kleidung ein Aushängeschild. Sie repräsentiert die eigene Persönlichkeit und das Unternehmen. Aus diesem Grund sollte Businessmode möglichst hochwertig sein. Ein Anzug oder ein Kostüm in Topqualität zeichnet sich durch eine gute Passform und einen knitterfreien Stoff aus. Wählen Sie hier am besten klassische Materialien wie feine Schurwolle oder auch Leinen im Sommer. Anzug oder Kostüm eignen sich im Business nicht für farbliche Experimente. Entscheiden Sie sich hier wie internationale Topmanager und Businessfrauen am besten für traditionelle Farben wie Dunkelblau oder Grau. Der schwarze Anzug ist als Businesskleidung hingegen heute etwas aus der Mode gekommen und eher für den Abend geeignet. Wichtig: Meiden Sie synthetische Stoffe, die Sie leicht ins Schwitzen bringen.

Businesskleidung ohne formellen Dresscode: Auch hier ist Stil gefragt

In vielen Unternehmen müssen Sie sich heute nicht mehr an einen strengen Dresscode halten. Das bedeutet aber keinesfalls, dass die Businessmode hier keine Rolle spielt. Anstelle von offizieller Businesskleidung wie Anzug und Kostüm halten Sie sich hier an den Dresscode "Business Casual". Dieser steht für einen legeren Businesslook mit einem gestreiften Hemd zur dunklen edlen Jeans oder einem Poloshirt zum Bleistiftrock. Wählen Sie aber auch hier klassische Schuhe und gehen Sie zurückhaltend mit modischen Stilelementen um.

Meistgelesene Artikel