Immer mehr Personalberater und Personalverantwortliche suchen auch über Social Media nach geeigneten Kandidaten. Entweder überprüfen sie Ihr Profil auf Facebook, XING, Twitter und LinkedIn, um mehr über Sie zu erfahren, oder sie durchsuchen die Kanäle gezielt nach geeigneten Bewerbern. Dies ist Ihre Chance, auf sich aufmerksam zu machen und sich schon vor einem Bewerbungsgespräch gut zu präsentieren. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Fallstricken, die Sie bei der Nutzung von Social Media während der Jobsuche vermeiden sollten.

Gehen Sie sorgsam mit persönlichen Informationen um

Das Wichtigste zuerst: Ihre Profile in Social Media Netzwerken wie Facebook sind Ihre Visitenkarte. Nicht nur für Freunde und Bekannte, sondern auch für potenzielle Arbeitgeber. Selbst wenn Sie bei Facebook nicht mit Ihrem bürgerlichen Namen auftauchen, können Personalverantwortliche Sie beispielsweise über Ihr Netzwerk auffinden und erhalten so einen guten Eindruck über Ihren Alltag, Ihre Interessen, Ihren Freundeskreis und weitere persönliche Informationen - allerdings nur dann, wenn Sie diese öffentlich preisgeben.

Die Privatsphäre-Einstellungen sollten Sie deshalb in jedem Fall nutzen und die Inhalte Ihres Facebook-Profils nur Ihren eigenen Kontakten zugänglich machen. Achten Sie darauf, dass Sie keinen unseriösen Eindruck machen. Urlaubsfotos sind durchaus erlaubt, schließlich haben Sie ein Anrecht auf Freizeit und Erholung. Partyfotos kommen hingegen selten gut an.

DIGITAL GUIDE: Dieser Leitfaden führt Sie durch die Bedeutung von Social Media bei der Jobsuche mit vielen einfachen Tipps & Tricks!

Nutzen Sie spezielle Social-Media-Angebote für berufliches Networking

Die wahre Stärke von Social Media bei der Jobsuche ist die Möglichkeit, sich als geeigneter Kandidat zu präsentieren. Insbesondere die Karrierenetzwerke XING und LinkedIn sind besonders hilfreich, da sich dort die Profile mit allen nötigen Informationen rund um Ausbildung, Studium und Berufserfahrung füllen lassen. 

Recruiter und Personaler verwenden beide soziale Netzwerke regelmäßig bei der Suche nach geeigneten Kandidaten. Nutzen bringt Ihnen dies jedoch nur, wenn Sie mit Ihrem Profil glänzen. Hierbei sollten Sie genauso gründlich sein wie bei Ihrer Bewerbung:

  • Nutzen Sie Ihren Lebenslauf und vermeiden Sie Lücken auch in sozialen Netzwerken.

  • Geben Sie alle Ausbildungsschritte an.

  • Nennen Sie Ihre Berufserfahrung und den konkreten Nutzen für potenzielle Arbeitgeber.

Seien Sie einzigartig

Social Media ist das perfekte Instrument, um Ihre Einzigartigkeit zu unterstreichen. Rufen Sie sich immer ins Gedächtnis, dass Ihre Konkurrenz bei Social Media nur einen Klick entfernt ist. Heben Sie Zusatzqualifikationen hervor und denken Sie dabei stets an den Nutzen für potenzielle Arbeitgeber. Was zeichnet Sie aus, was einem Unternehmen weiterhilft? Sowohl bei Xing als auch bei LinkedIn können Sie Ihr Profil mit einer Kurzbeschreibung versehen, in der Sie Ihre Stärken und Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Sympathie ist hier sehr wichtig. Dies gilt auch bei der Wahl Ihres Fotos.

Damit Personalberater und Personalverantwortliche Sie finden

Damit Recruiter überhaupt erst auf Ihr Profil gelangen, müssen Sie auch innerhalb von Social Media netzwerken: Fügen Sie Kontakte hinzu, die in derselben Branche oder in derselben Position wie Sie arbeiten. Treten Sie Gruppen bei, die zu Ihrem Berufsprofil passen. Auf diese Weise finden Personalberater und Personalverantwortliche den Weg auf Ihr Profil und vielleicht ergattern Sie Ihren nächsten Traumjob hierdurch ja ganz einfach online über das Social Web.

Finden Sie hier Ihre nächste Herausforderung.

Meistgelesene Artikel