Sie befinden sich hier

PageGroup Diversity Studie: Ergebnisse im Überblick

Diversity am Arbeitsplatz wird immer wichtiger

Für 68 Prozent der Arbeitnehmer ist Diversity ausschlaggebend für ihre Verweildauer im Unternehmen. Für 73 Prozent spielt es bereits bei der Jobsuche eine Rolle. Von Home Office, über geschlechts- und familienspezifische Angebote bis hin zu angemessener Bezahlung – Möglichkeiten, Vielfalt in den Arbeitsalltag zu integrieren, gibt es viele. Doch was verstehen eigentlich Arbeitnehmer unter Vielfalt im Job und welche Erwartungen stellen sie diesbezüglich an ihren Arbeitgeber?

 

 

 

"Diversity stärkt nicht nur die Unternehmenskultur, sondern treibt auch Arbeitsprozesse voran.”
Goran Barić, Geschäftsführer PageGroup Deutschland

 

 

 

 

Deutschland ist Diversity-Entwicklungsland

Knapp zwei Drittel (62 %) sind der Meinung, Deutschland würde im internationalen Vergleich hinten anstehen. Lediglich einer von vier Arbeitnehmern denkt, dass Deutschland auf einem guten Weg ist. 11 Prozent vermissen Diversity in ihrem Unternehmen sogar vollständig.

 

 

 

 

Diversity: Eine Win-Win-Situation für beide Seiten

Unternehmen, die Vielfalt in ihren Wertekanon eingebunden haben, fördern nicht nur die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Die Studie zeigt auch, dass sich Arbeitnehmer unabhängiger fühlen, seltener krank sind und motivierter arbeiten. Das wirkt sich positiv auf ihre Produktivität und das Arbeitsklima aus.

 

 

Über die Studie: 131 Arbeitnehmer in Deutschland haben im Frühjahr 2016 an einer Online-Befragung zum Thema Diversity in Unternehmen teilgenommen. Berücksichtigt wurden Arbeitnehmer aller Altersgruppen, die in verschiedenen Branchen und Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen tätig sind. Bei der Beantwortung der Fragen waren Mehrfachantworten möglich.

 

Vollständige Broschüre hier herunterladen.